Ab jetzt gibt es Streitschlichter an der Grund- und Mittelschule Winzer- Iggensbach

Immer wieder kommt es, besonders in den Pausen, zu Streitigkeiten unter Schülerinnen und Schülern. Oftmals geht es dabei um Regelverletzungen beim Pausenspiel oder auch beispielsweise darum, dass richtige Verhaltensweisen nicht eingehalten werden. Besonders für jüngere Schülerinnen und Schüler kann es manchmal schwer sein, zufriedenstellende Lösungen für „kleine“ Konflikte zu finden. Dies fiel auch den SchülerInnen der Mittelschule auf, die ihre Pausen am gleichen Pausenhof verbringen. Aus dem Wunsch dieser SchülerInnen, meist harmlose Diskussionen fair lösen zu wollen, entstand das Projekt der StreitschlichterInnen an der Grund- und Mittelschule Winzer.

Bei diesem Projekt stehen den Kindern der Grundschule Jugendliche aus der 6. und 8. Klasse als AnsprechpartnerInnen in den Pausen zur Verfügung, wenn sie einen Streit nicht selber lösen können. Dafür nahmen die MittelschülerInnen an einer Schulung außerhalb der Unterrichtszeit teil. An zwei Nachmittagen beschäftigten sich die Heranwachsenden mit den Konfliktauslösern, wie eine ideale Streitlösung gefunden werden kann oder auch, wie man ein Streitgespräch fair und diplomatisch führt. So wurden die SchülerInnen durch unseren Jugendsozialarbeiter Herrn Sebastian Pscheidl zu StreitschlichterInnen ausgebildet.  

Das Angebot der StreitschlichterInnen wird nach den Faschingsferien bis zum Schuljahresende durchgeführt. Das Vorhaben wird sowohl von den Lehrkräften als auch von der Jugendsozialarbeit begleitet und betreut. Zum Ende des Schuljahres wird das Pilotprojekt evaluiert und über die Fortsetzung im neuen Schuljahr entschieden.

 

Über das Engagement der neuen StreitschlichterInnen und ihres Ausbilders, Sebastian Pscheidl, zeigt sich Schulleiterin Ulla Mühlbauer sehr erfreut. Es ist für sie ein Zeichen des guten sozialen Miteinanders, welches die Schule in Winzer auszeichnet.


Faschingstreiben am Unsinnigen Donnerstag

Endlich mal wieder Fasching in der Schule!

 

Die jüngsten Schülerinnen und Schüler an der Grund- und Mittelschule mussten sich bis zur 3. Klasse gedulden, bis sie den ersten Schulfasching erleben durften. Alle anderen hatten 3-jährige Faschingspause, bevor wieder in bunten Faschingskostümen getanzt und gefeiert werden durfte. Während die aufgeregte Schar an Grundschülern sich in der Turnhalle bereits warmtanzte, waren die Mittelschüler als Zuschauer beim Endspiel des Tischtennisturniers zugegen. Bei deren anschließenden Einzug in die Turnhalle wurden die phantasievollen Kostüme von allen bestaunt und beklatscht. „So viele tolle Verkleidungen! Im nächsten Jahr müssen wir unbedingt eine Maskenprämierung machen,“ freute sich Schulleiterin Ulla Mühlbauer. In der anschließenden Feier wurde gemeinsam getanzt, Aufführungen bestaunt, der Sieger der Tischtennisturniers, Lukas Kolditz, Klasse 9, und alle Teilnehmer des Turniers gewürdigt, die neuen Streitschlichter vorgestellt und von der Handyaktion der AG Umwelt erzählt. Beim Höhepunkt der Feier führten die drei Schülersprecherinnen Emily Schönberger, Lisa Fischerauer und Melisa Asani die bunte und fröhliche Polonaise durchs Schulhaus an. Ein großes Lob erntete dabei die Schülermitverantwortung mit ihrem Verbindungslehrer Martin Hartmann und dem Sozialpädagogen Sebastian Pscheidl für die Organisation der Feier und die 6. Klasse mit ihrer Lehrerin Eva Sonnleitner für die professionellen Tanzeinlagen.


Leseförderung an der Grund- und Mittelschule Winzer

In den letzten Wochen und Monaten ging die Meldung durch die Presse, dass sich die Leseleistung unserer Schülerinnen und Schüler in den letzten Jahren massiv verschlechtert hat. Knapp 8 % erreichen dabei nicht einmal den Mindeststandard, das heißt, diese Kinder können nicht lesen!

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken haben wir Lehrer es uns schon seit Jahren zur Aufgabe gemacht, im Rahmen verschiedener Angebote die Lesefreude zu steigern und somit die Lesekompetenz zu verbessern. Zu diesen Angeboten gehört die Arbeit mit LeseApps wie zum Beispiel Onilo oder Antolin, eine Arbeitsgemeinschaft Lesen, ein Vorlesewettbewerb, die Aktion „Mittelschüler lesen für Grundschüler“, der regelmäßige Besuch der Bücherei, das Lesen von Ganzschriften, die Organisation von Lesenächten, die Einrichtung eines Bücherbaums und vieles mehr.

Aber auch Sie, als Eltern, können bzw. sollten Ihre Kinder aktiv dabei unterstützen, das Lesen nicht nur als notwendiges Übel zu betrachten, sondern Lesefreude zu vermitteln und somit aus ihrem Kind einen guten Leser/eine gute Leserin zu machen. Dazu gehört von Anfang an das regelmäßige Vorlesen. Auch Gespräche über das Gelesene gehören dazu. Finden Sie heraus, was Ihr Kind interessiert. Besorgen Sie Bücher oder Zeitschriften zu Sachthemen, Filmen, Bands usw. Auch ein ruhiger, gemütlicher Platz schafft Leseatmosphäre. Am besten planen Sie eine Familien-Lesestunde und genießen Sie es, gemeinsam, ohne Fernseher, die Zeit mit Büchern zu verbringen. Unser Bücherbaum in der Aula bietet unseren Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, bereits gelesene in neue Bücher umzutauschen. Außerdem startet für die Grundschule ab der 2.Klasse im neuen Schuljahr ein evidenzbasiertes Lesetraining, welches von einzelnen Klassen bereits ab dem Frühjahr getestet wird.

 

Und somit wünsche ich allen viel Spaß beim Lesen und Vorlesen, denn „Bücher bringen unsere Fantasie zum Funkeln wie Sterne den Abendhimmel“.


Buntes Faschingstreiben in der Mittagsbetreuung der Schule in Winzer

 

 

Großes Trara und Helau gab es bei der Faschingsparty  der Mittagsbetreuung an der Grund- und Mittelschule Winzer. Da dieses Jahr 36 Kinder in der  langen Gruppe sind, musste die Feier in die Turnhalle  verlegt werden. Nach dem Essen ging die Party mit einer Polonaise los. Das Team der Mittagsbetreuung hatte ein buntes Programm  mit vielen  Spielen, wie z.B. die Reise nach Jerusalem, einen Zeitungstanz  und viele anderen Aktionen, vorbereitet. Natürlich stand auch das Tanzen und Toben auf dem Programm. Ein herzliches Dankeschön an Karins Dorfmetzgerei, die für die Party den Leberkäse gesponsert hatte sowie die Bäckerei Einhellig, die für die Mittagsbetreuung Krapfen und  Semmeln beisteuerte. Auf der Party war mächtig was los. Die Kinder  hatten  sehr viel Spaß. Am Ende  waren sich  alle  einig: „In der Mittagsbetreuung  in Winzer ist es toll!“ (B. Burmberger)


Besuch der Streuobstwiese in Niederalteich

Im Rahmen des Streuobstwiesenprogramms erlebte die 2. Klasse zusammen mit ihrer Klassenleiterin Barbara Schneider einen informativen und erlebnisreichen Vormittag auf der Streuobstwiese in Niederalteich.

Die Streuobstwiesenberaterin Frau Löffler brachte den Kindern den ökologischen Nutzen von Streuobstwiesen auf spielerische Art und Weise mit allen Sinnen näher. So erfuhren die Schüler und Schülerinnen, was Streuobstwiesen überhaupt sind und welche Tiere und Pflanzen man dort finden kann. Die Kinder erkannten beispielsweise, wie sich Obstbäume nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch an ihrer Rinde unterscheiden. Frau Löffler brachte den Schülerinnen und Schülern an diesem Vormittag auch verschiedene Obstsorten, insbesondere Apfel- und Birnensorten, die viele noch nie zuvor probiert hatten, näher. Sie sensibilisierte die Kinder für unterschiedliche Geschmacksrichtungen des beliebten Obstes und ermöglichte vielfältige neue Erfahrungen.

Den Abschluss dieses gelungenen Vormittags bildete ein gemeinsames Picknick mit Quittenmarmeladebroten, Apfelchips, Apfelkuchen und Quittensaft.

 

 

Bericht: Barbara Schneider


Winzerer Grundschüler wandern auf dem Bienenlehrpfad rund um Hofkirchen 

 

„Verschwindet die Biene von der Erde, so kann auch der Mensch nur noch wenige Jahre überleben.“

Welche enorme Bedeutung die Bienen im Kreislauf der Natur einnehmen erfuhren die 4.-Klässler der Grundschule Winzer bei einer Wanderung auf dem Bienenerlebnisweg. 

Am Mittwoch, den 12.10.22, marschierten die Grundschüler im Rahmen des alljährlichen Wandertages circa acht Kilometer rund um Hofkirchen. Dabei erfuhren sie an interessanten Stationen allerlei Wissenswertes rund um das nützliche kleine Insekt. Bei schönem Herbstwetter starteten die Kinder mit ihren Lehrkräften Herrn Putz und Herrn Schuler gegen halb 9 im Ortszentrum Hofkirchens und kehrten um 11.20 Uhr zurück nach Winzer. Bewegung, Information und Spaß konnten an diesem Vormittag ideal miteinander verknüpft werden. 

 

Bericht: Timm Putz


Tag der Zahngesundheit in Deggendorf


Unsere Schülersprecherinnen 2022/23